die wahre geschichte von regen und sturm | livresque amitié

11 Januar 2017

Keine Kommentare Share this post

Ruth mag Wörter vor allem Homophone, so wie "Ruth" und "ruht". Auch ihrem Hund hat sie einen Homophonnamen gegeben: Regen, denn er wurde im Regen gefunden (sich regen!). Als ein Hurrikan die kleine Stadt heimsucht, geht Regen im Unwetter verloren. Ruths Vater hätte den Hund nie rauslassen dürfen. Bei Sturm! Ohne Halsband! Verzweifelt macht sich Ruth auf die Suche. Ein Glück, dass sie noch Onkel Weldon hat, der sie so viel besser versteht.





Mara: Regen und Sturm ist definitiv für eine etwas jüngere Zielgruppe - und auch wenn wir nicht unbedingt in solchen Kästen denken möchten, hätte es mich vor einiger Zeit womöglich mehr angesprochen. Jetzt fühlte ich mich einfach gut unterhalten - eine spannende und wichtige Story, mit viel Witz erzählt und auch mehr dahinter, jedoch nicht wirklich für mich, der Zauber sprang nicht ganz rüber und bis zum letzten Wort fehlte mir ein bisschen was, ohne dass ich genau sagen kann, was.

Anaïs: Definitiv war Regen und Sturm eine Geschichte für vielleicht etwas jüngere. Es kommt ja auch nicht von nirgendwo, dass der Verlag, den wir so gerne mögen, eben KönigsKINDERverlag heisst. Mich hat es dennoch nicht gestört, dass das Buch für Jüngere geschrieben ist. Ich konnte mich darauf einlassen und habe es sogar richtig genossen, dass der Schreibstil so kindlich war. Es hat ganz schön gepasst.
Mich hat vor allem auch der Plot begeistern können. Ich habe mich mit dem Thema Stromausfall beschäftigt und finde es unglaublich interessant. Basierend auf einer wahren Geschichte konnte ich deshalb vieles sehr gut verstehen und mitfühlen.


M:Ja, das war bei mir ähnlich - ich mag sowas manchmal zum abschalten. Wirklich länger beschäftigt hat mich das Buch aber nicht, was zwar zu erwarten war, für mich aber immer wieder schade. Stimmt, beim Plot war die Thematik durchaus passend bei Dir. Konntest Du dem ganzen Rest denn sonst noch viel abgewinnen?

A: Mir gefielen die neuen Aspekte, die ich durch das Buch gewonnen habe. Es hatte keinen Nachdruck in dem Sinne, dass es mich länger beschäftigt hat, aber ich hab Polynome kennengelernt und mehr über solche Wortspiele erfahren. Das interessiert mich und ich finde das immer auch ein netter Pluspunkt - Wissen.


M: Total, und es hat der Geschichte auch beigetragen, dieser Aspekt, zumal es ja einfach dazugehört, da sie autistisch ist. Ich weiss eben einfach nicht wirklich, was ich zum Buch sagen kann oder möchte - wie erwähnt war es süss und spannend, aber mehr für mich eben leider doch auch nicht und so sehe ich auch wenige Punkte zu besprechen, wenn ich ehrlich bin.

A: Mir geht es ähnlich, zumal die Geschichte ja auch eher wenig Inhalt hat. Sie war einfach sehr atmosphärisch. Das Cover und die Gestaltung des Buches sind aber wunderschön und sehr passend. Die nachdenkliche Ruth zusammen mit ihrem Hund Regen. Ein süsses Buch für zwischendrin, allerdings eher für etwas jüngere Leser und Leserinnen.




Keine Kommentare

Wir lieben Kommentare - Rückmeldungen, konstruktive Kritik und natürlich auch Lob.
Allerdings wird Spam und anderes sofort von uns gelöscht!




FREYJA © 2017
Template by Blogs & Lattes

Enter your keyword