Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance


Eigentlich hat Lucille Wichtigeres zu tun, als sich ausgerechnet in den vergebenen Zwillingsbruder ihrer besten Freundin zu verlieben. In ihrer Familie ist sie die Einzige, die die Dinge in die Hand nimmt: Geld verdienen, Rechnungen bezahlen, sich um ihre kleine Schwester kümmern. Da bleibt keine Zeit für grosse Gefühle. Aber wer kann sich schon wehren, wenn die wahre Liebe vor der Tür steht? Denn gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance.

Estelle Laures Debut durfte ich vorab lesen, und das tat ich wahnsinnig gerne. Allerdings zierte ich mich zu Anfang, mich wirklich an das Buch zu machen. Der Klappentext versprach meiner Meinung nach nicht zu viel, allenfalls eine ein wenig oberflächliche, kitschige und hauptsächlich voraussehbare Liebesgeschichte, von welcher wir als Leserin schon öfters Zeuge wurden. Doch ich wurde überrascht und muss wirklich sagen, dass sich bis auf den etwas theatralisch gewählten Schlussatz, der dann aber doch den Titel aufgreift, nicht wirklich was Gutes im Klappentext versteckt.

Neben der etwas tragischen Geschichte sprüht das Buch aber auch vor Freude und Glück, wie es der Titel bereits erahnen lässt. Die Protagonistin ist mir wider erwarten, wie das gesamte Buch auch, wirklich schnell ans Herz gewachsen. Sie hat immer mehr oder weniger weise gehandelt und war mir somit sympathisch. Natürlich ist weder die Idee noch die Umsetzung besonders originell, aber dennoch ist beides gelungen und in sich harmonisch, beides ergänzt sich schön. Mir gefällt es, dass das Buch eigentlich leichte Lektüre ist, aber dennoch nicht das banalste Thema behandelt. Allerdings nehme ich an, dass das Buch eines ist, welches man nach  dem Lesen leider schnell wieder vergisst.


Laures Schreibstil lässt alle Geschehnisse lebendig wirken und beschreibt feinfühlig Lucilles Gefühle. Der Einblick, den sie uns damit gibt, empfand ich während des Lesens als innig und schön, somit gelang ihr auch, mich an ihre Geschichte und die Personen zu binden, denn dieser Punkt ist mir fast der wichtigste bei einem Jugendroman. Ich möchte die Handlungen der Figuren nachvollziehen können, sie als Person wenn möglich verstehen können - dabei müssen sie mir natürlich keinesfalls ähnlich sein, aber ich möchte gerne mehr als ein Fragezeichen in ihnen sehen. Ich war unglaublich glücklich, dass mir auch die anderen Personen in ihren Persönlichkeiten zusagten und ich mich wohl auch im echten Leben mit ihnen verstehen würde. Sie liessen die Geschichte sehr viel leichter werden. 

Estelle Laure hat sich ein Thema ausgesucht, welches viel Potenzial hat und nach unterschiedlichen Aspekten anders verlaufen könnte. Ich habe nicht das  erste Mal davon gelesen, aber das steht gar nicht im Vordergrund. Sondern die erfreulich leichte Liebes-, Familien- und Selbstfindungsgeschichte. Ich wurde extrem positiv überrascht von dem Buch, dem Schreibstil und der Geschichte und mir wurde einiges offenbart, was ich so nicht erwartet hätte. Somit kann ich dieses Buch wirklich vielen, die nach einer schönen Auszeit suchen, die doch ein bisschen tiefer gehen soll, als die übliche Trivialliteratur, empfehlen und allen, die einfach Lust auf eine schöne Geschichte haben, welche noch ein bisschen mehr hat. Denn Gegen das Glück hat das Schicksal keine Chance war extrem kurzweilig, lustig, offen, ehrlich und berührend. 

Fischer / 255 Seiten / Gebunden (mit Schutzumschlag) / 14,99 Euro [D] 
"This Raging Light" / Amerikanisch / Sophie Zeitz

Herzlichen Dank an den Fischer Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare :

  1. Hallöchen,
    ich muss gestehen, dass ich das Buch leider nicht so berauschend fand. Es war zwar ganz nett, aber meiner Meinung nach nichts Besonderes vor allem der Verlauf der Geschichte hat mich irgendwie enttäuscht.
    Ich habe deine Rezension bei mir verlinkt und hoffe, dass das für dich okay ist! :) Meine Rezension wird am 14. online gehen. :)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotta,
      ich kann Dich absolut nachvollziehen. Ganz nett trifft es, allerdings wurde ich eben sehr überrascht. Das tut mir natürlich leid. :(
      Das freut mich wahnsinnig, vielen Dank!

      Herzlichst,
      mara

      Löschen
  2. Danke für die tolle Rezension! Das Buch klingt nach einer netten Lektüre für zwischendurch. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke, ich merke mir das Buch mal als Im-Sommer-im-Garten-lesen-und-entspannen-Buch, klingt nämlich so, als sei es dazu sehr gut geeignet :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das trifft es, hoffentlich gefällt es Dir dann! :D

      Liebst,
      Mara

      Löschen

Wir lieben Kommentare - Rückmeldungen, konstruktive Kritik und natürlich auch Lob.
Allerdings wird Spam und anderes sofort von uns gelöscht!