was fehlt, wenn ich verschwunden bin




Was fehlt, wenn ich verschwunden bin ~ Lilly Lindner
Genre: WUNDERBARE LIEBLINGSBÜCHER
Verlag: Fischer
Seitenanzahl: 400 Seiten
Fassung: broschiertes Buch 
Preis: 9,99 Euro [D]


April bedeutet das Ende des Winters. Lebensfreudige Hoffnung, Seelenwärme.
Für Phoebe ist April jedoch viel mehr als nur ein Monat: Es ist der Name von ihrer grossen  Schwester, dem Zentrum ihrer kleinen Welt. Doch nun ist April fort. Sie ist weggesperrt in eine Klinik und soll dort gesund werden, denn sie isst nicht mehr.
Warum= Wann wird sie endlich wieder nach Hause kommen? Phoebe hat tausend Fragen. Aber ihre Eltern schweigen hilflos. Und so hat Phoebe keine Möglichkeit, zu begreifen, was ihrer grossen Schwester fehlt. Doch sie versteht, wie unendlich  traurig April ist.  Und um dem Schweigen eine Stimme zu geben, schreibt Phoebe ihrer Schwester Briefe. Wort für Wort in die Stille hinein und entgegen der Leere, die April hinterlassen hat.
Die haltlose Zeit in Briefen -
so sommerwild und ungestüm,
so winterknochenkalt,
und doch so wunderschön.
Lilly Lindners berührende Geschichte über zwei Schwestern, die verzweifelt versuchen, einander zu retten.


Was erwarte ich von einem Buch, damit ich es als 'Highlight' tituliere? Was genau muss dieses Buch dann aufbringen? Es gibt ja so allgemein ein paar Punkte, um nur ein Bruchteil davon zu nennen; Schreibstil; Charaktere; Handlungsablauf...

Manchmal nennt man ein Buch auch überraschend sein Lieblingsbuch. Muss da dann alles zusammen fallen? Spannung, unerwartete Wendungen, lebensfrohe Charaktere und den-Tag-versüssende Sprache.

Ich sag euch jetzt mal was. Mein neues Lieblingsbuch ist dieses hier. Ich kann gar nicht genug darüber nachdenken, darüber schreiben, im Nachhinein perlend lachen oder Tränen verdrücken. Dabei ist in diesem Buch nichts so, wie man erwartet. Oder hofft. Oder sich wünscht.

Es ist viel mehr, in dieser Andersartigkeit. Ich  habe noch nie so wunderbare Menschen wie in diesem Buch getroffen. Nicht einfach lieb aus ganzem Herzen. Nicht nur ein bisschen Dahin-Lächeln. Charaktere brauchen einen Boden. Und bei diesen beiden Protagonistinnen stürzt dieser Boden ab. Und sie halten sich trotzdem. Aneinander fest. Und fallen dabei. Alleine, gemeinsam. In Worten.

Ich liebe Bücher, die Seite um Seite Briefe und Briefe aufzeigen. Briefe sind so etwas persönliches. Es beginnt mit Small Talk und dann redet man sich so in einen Fluss, man wird von keinem gegenüber gestoppt. Muss nichts zurücknehmen. Denn einen Brief kann man behalten.  Oder abschicken. Beantworten. Oder einfach x-mal lesen. Briefe sind so wichtig für die Literatur, wie auch viele andere Werke beweisen. Und in diesem Buch, mit dieser speziellen Sprache, mit diesem Hintergrund und mit einer solchen Autorin. In diesem Buch beweisen Briefe, wie wichtig sie sind. Wie viel Liebe sie schenken. Vor Allem, wenn sie von Pheobe oder April kommen.

Ich kann meine Liebe zu diesem Buch gar nicht in richtige Worte fassen. Also habe ich versucht, es mit den Worten aus dem Buch auszudrücken. Auf unseren Social Media Kanälen habe ich auch schon ein wunderbares Zitat geteilt, das zeigt, wie simpel der Schreibstil von Lilly Lindner klar und präzise eine einzigartige Wortwahl und Originalität vereint. Weisst du, wie viele Tage es auf der Welt gibt?
Leider habe ich mit der Zeit gemerkt, dass das auch nicht der perfekte Weg ist. Jede Seite hatte drei Post-Its, mindestens, zu Anfang. Ein paar beste rauszupicken erscheint mir als die schwerste Aufgabe, die ich in meinen fünfzehn Lebensjahren überwinden musste. Passt ja. Das beste Buch in meinen fünfzehn Lebensjahren. Einen kleinen Beweis zeige ich euch jetzt, ein paar Zitate.


Ich habe sechs Zitate markiert. Aber ganz viele andere Stellen abgeschrieben, vorgelesen, mit einem Lächeln, das ewig über diese Worten währt und danach beschlossen, dass ich eigentlich niemandem diese Zitate verraten will. Das ganze Buch ist einfach so wertvoll für mich, die Komposition der Worte. Ich wollte jede Seite meine neuen, schön-matt-schnee-weissen Post-It's einkleben, damit die Stellen von mir nicht in Vergessenheit geraten. Aber dann habe ich beschlossen, das sein zu lassen, weil ich mich sowieso immer daran erinnern werde. Ausserdem kann ich das Buch wieder und wieder und wieder lesen. Zum Glück. Was würde ich sonst machen?
"Wenn es nur fünf Minuten dauert, um einem Kind zu helfen, damit es nicht für immer in England verlorengeht, dann sollte doch jeder Mensch fünf Minuten von seiner Zeit übrig haben, um ein bisschen Achtsamkeit zu verschenken.
Dazu haben wir doch Augen, oder? Um hinzugucken, wenn da etwas ist, das gesehen werden muss." ~ Seite 30
--> An diesem Zitat gefällt mir, wie gut Phoebe versteht, was ich auch immer meine. Ich habe ein Video gesehen, ein Experiment. EIn Mann, als Clochard 'verkleidet', fällt hustend auf einer belebten Strasse in Paris um. Niemand kümmert sich um ihn. Er ruft verzweifelt und vergeblich minutenlang 'Aidez-moi!' Niemand kümmert sich um ihn. Alle Menschen rennen ihrem Stress hinterher. Zwei Stunden später, der gleiche Mann, Anzug und Aktentasche. Husten und ein Fall. Leute, die einen Kreis um ihn bilden, sofort alle möglichen Hilfesdienste rufen. Wir müssen uns wirklich mehr Achtsamkeit schenken. Egal, welcher Religion, welche Art Mensch wir sind. Wir haben doch alle irgendwas gemeinsam. Und man soll hinschauen. Denn es passiert so viel Schreckliches momentan in der Welt. Wer will da schon hinschauen? Aber wir müssen. Es ist unsere Welt. Die wollen wir doch verbessern. Man sagt immer, man soll bei sich selbst beginnen. Aber das glaube ich nicht ganz. Man beginnt natürlich, wenn man das Beste aus sich rausholt. Aber auch das Beste in andern sieht, hilft und hinschaut. Und da hat man schon was gemeinsam, oder?
"Ich vermisse dich jeden Tag, April.
Jeden einzelnen Tag und alle zusammen!
Weisst du, wie viele Tage es auf der Welt gibt?"
~ Seite 85
--> Bei Babys ist das Gehirn noch nicht ganz zusammengewachsen. Sie sind Wunder, wir waren das alle mal. Denn dadurch veränderten sich unsere Sinne. Irgendwie fühlen sie Farben und riechen sie Töne. Nicht genau so, aber irgendwie so. Und mir gefällt auch, das Lilly Lindner Zeit und Platz nicht vergleicht, sondern sich gleichstellt.
"Dann kannst du mir mit ins Wortgeschäft einsteigen und dabei helfen, die Welt mit glücklichen Worten zu überschütten. Wir verraten auch nicht alle Worte, einige behalten wir für uns." ~ Seite 103
--> Wie gutherzig und offen Phoebe ist. Anfangs äusserte sie sich, dass sie nicht unbedingt ständig über Worte nachdenken will. Das muss sie auch nicht, sie findet immer die richtigen. Denn sie hat wundervolle Gedanken. Wie hier. Geschenke zu verteilen in Form von Worten, sie weiss, wie wunderbar teilen ist. Aber sie weiss auch, spätestens durch April, wie wichtig es auch ist, sich selbst zu schauen. Sich die schönen Worte aufzusparen. Nicht alle, und auch nicht unbedingt sparen. Sondern einfach für sich selbst zu schauen. Und Worte sind bestimmt Phoebes Weg.
"Die Zeit zu schätzen ist nicht leicht wenn sie stillsteht." ~ Seite 127
--> So viele Schriftsteller versuchen dieses Gefühl zu erklären, wenn man die Zeit vergisst. Lilly Lindner bringt es schlicht auf den Punkt. Danke hierfür, für diesen einen Satz im strahlenden Wortmeer.
"Das ist Phoebe. Sie ist Aprils kleine Schwester. Und wenn ich die Wort der beiden nicht zusammenbringe, dann gehen sie alle beide verloren" ~ Seite 382
--> Phoebe und April. April und Phoebe. Und dann wären da noch die Worte. Und der Halt. Was für ein schönes Zitat, um Leben zu retten.
Ich habe auch zu dein einzelnen Abschnitten kurz meine Gedanken gebündelt. Ich kann gar nicht über das Buch schreiben, schweife immer wieder ab, weil es ja viel mehr als schlicht eine Geschichte beinhaltet. Also für alle, die das Buch lesen und sich imaginär (oder auch gerne ganz richtig - einfach mich irgendwie kontaktieren!) mit mir darüber unterhalten möchten... Hier ist ein Bruchteil meines Gefühlausbruchs, den ich völlig schlecht in Worte geformt und auf Papier gebracht habe.
Anfang bis Seite 106
Eigentlich hatte ich vor, das Buch heute ganz zu lesen. Diesen Wunsch konnte ich so spontan leider nicht so richtig verwirklichen. Allerdings hat er sich noch verstärkt als
ich eben diesen ersten Abschnitt gelesen habe.
Phoebe (na klar, Lilly Lindner) besitzt eine so schön klare Sprache mit wundervollen Ausdrücken und die Ideen, mit denen Lilly Lindner Phoebes Briefe an ihre vergötterte Schwester April schmückt, sind echt wunderbar. Ich liebe es, wenn Phoebe erzählt, wie sie in der Schule schreibt.
Ich musste mich gar nicht mit den Charakteren zurecht finden, ich fühlte mich wahnsinnig schnell unglaublich vertraut mit Phoebe, was bei mir eher selten passiert.
Ich könnte noch so viel schreiben, noch so viel schwärmen. Aber besser geh ich jetzt erstmal weiterlesen, wenn man in der Schuöe wenigstens einmal die Möglichkeit hat... ;)  
Seite 106 bis Seite 205
Wie unglaublich... Das Lilly Lindner so unfassbar bewegend und rührend weiterschreibt, aber immer noch unterlegt mit dieser Lockerheit und diesem simplen Lächeln... Das auf Phoebes Gesicht ruht, das weiss ich, obwohl nicht alles gut ist. Aber vor Allem auch auf meinem Gesicht, als ich diesen Abschnitt las. Ich war sehr erfreut, zu erfahren, dass ich Phoebe auf ihr richtiges Alter geschätzt habe. Und nein, ich hätte nicht erwartet, dass alles so aufhört. Phoebes Part. Ich könnte Phoebe ewig zu hören. Wisst ihr, ich liebe es zu babysitten. Aber manchmal denke ich, was ist denn so spannend, mit kleinen Kindern zu spielen, zu kommunizieren, wenn es ausser Feuerwehr und Bauklötze-durch-die-Luft werfen sowieso nichts anderes gibt? Ich glaube, ich weiss es jetzt. Es sind die Sätze, die Wörter, die Kindern voller Weisheit aussprechen. Sie besitzen das unglaubliche Talent und Gespür, komplizierteste Sachen auf einfache Worte und Gesichtsausdrücke zu reduzieren. Kinder und Babys verstehen bis zu drei mal mehr als wir sagen! Und Phoebe versteht noch sehr viel mehr, fast zu viel für diese Welt. Aber ich glaube nicht, dass es unlogisch ist. Denn Kinder sind einfach Wunderwesen.... Alle waren das mal, auch ihre Eltern, auch April...
Und es tut mir so unglaublich leid, ich schweife immer ab. Ich kann gar nicht über dieses Buch schreiben, ich habe schon Bauchschmerzen davor, meine Rezension zu verfassen. Ich will es einfach nur jedem ans Herz legen, jeder sollte dieses Zauberwerk lesen... Ich glaube, man kann auch nicht viel darüber reden oder hineininterpretieren, weil die Worte von Phoebe so ausdrucksstark sind, dass man sie einfach im Raum stehen lassen soll, ein paar Tränen verdrücken, lächelnd seufzen und Phoebe ganz fest in den Arm nehmen, die Stirn auf ihren Kopf legen. Bis sie aufspringt und beschliesst, einen weiteren Teil dieser riesigen, vielfältigen und für Phoebe so wunderbaren Welt zu entdecken....
Seite 211 bis Seite 298
Nun bekommt das Buch eine ganz andere Wendung... Ich konnte nicht so viele Zitate imaginär anstreichen, aber ich habe doch jeden Satz von April geliebt. Und April selbst. Ich würde ihr so gerne so viel schenken. Sie ist wahnsinnig stark, das, was sie hinter ihren 'Schwächeleien' versteckt. Sie unterscheidet sich von allen Charakteren, von denen ich bisher gelesen habe, und von allen Menschen, die ich bisher kennengelernt habe. Solche Persönlichkeiten sollte es öfters geben. Für mich ist sie wahnsinnig stark, weil sie ihre Krankheit erkennt. Weil sie das so will.
Sie ist reifer, das merkt man auch an den Erinnerungen, die sie schildert. Aber sie ist im Herzen genau so wie Phoebe. Und die beiden Schwestern lieben sich so, versuchen sich im Fallen zu halten.
Und ich kann schrecklicherweise April völlig nachvollziehen. Ich hätte wohl nicht so wie sie gehandelt, weil ich ganz anders bin. Aber ich kann sie nachvollziehen.
Ich bin wahnsinnig in Liebe mit diesem Buch und wahnsinnig verrückt danach.
Seite 298 bis Ende
Ich habe schon angetönt, wie wahnsinnig stark ich April finde. Ich befinde Leute, die Suizid begehen wollen, für stark. Sie sind kein Vorbild, aber ich lehne dieses Bild, dass sie zu schwach sind für die Wahrheit, aus Prinzip ab. Und April wählt einen seltenen Weg. Sie sieht sich sterben, kann den Prozess im Nichts-Tun und Essen einfach weiterleiten. Und das, obwohl sie Phoebe so liebt. Ich weiss nicht, ich glaube, hätte es Phoebe nicht gegeben, wäre April noch am Leben. Klar, Phoebe gibt ihr Halt. Aber April leidet so sehr und hat endlich jemand gefunden, der ist wie sie, und doch ganz anders. Der endlich akzeptiert ist. Sie hat diese Begegnung mit einem Menschen gehabt, die vollkommen ist. Und dadurch hat sie sich wohl irgendwie erlöst gefühlt, nehme ich mal an.
Ich interpretiere soviel rein. Ich kann es auch einfach nur lesen, aber meiner Meinung nach steht so viel zwischen den wundervollen Zeilen. Es ist mein absolutes Lieblingsbuch, und das, obwohl ich mit vierzehn schon über 500 Bücher besitze und weitaus mehr als das gelesen habe. Was fehlt, wenn ich verschwunden bin, sticht heraus. Weil es leise grandios ist. Es schenkt einem so viel, dieses Buch. Danke dafür. Danke, Lilly Lindner. Danke.



Irgendwie hört sich das jetzt doof und total überladen an, aber meiner Meinung nach ist "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" mehr als nur ein Buch. Es stecken so viele kleine und grosse Wunder darin, sprachlich und von der Geschichte her. Man muss sich auf sowas einlassen können und man muss von der Grundidee einer abgeschlossenen Handlung abkommen. Dieses Buch erzählt vom Leben, von Worten, vom Tod und von der ewig-haltenden Schwesternliebe.
Sprachlos habe ich das Buch zu meinen Lieblingsbüchern gestellt. Ich bin einfach so dankbar, dankbar, dass Lilly Lindner dieses Meisterwerk voller Leben und Schrägheit gefüllt hat, voller Lächeln und Tränen. Denn es ist das beste Buch, dass mir in meinen 15 Lebensjahren untergekommen ist.


Lilly Lindner hat keine Ahnung von Teilchenphysik und bipolaren Zwischenströmungen. Sie weiss auch nicht, wie viel Wasser man in einen Teich kippen muss, um einen See zu erhalten; aber wie man Bücher schreibt - das weiss sie.
für mein neues Lieblingsbuch, natürlich an erster Stelle an Lilly Lindner, dass sie so sorgfältig und alltäglich Magie in Worten versteckt... Und natürlich an den Fischer Verlag und Lovelybooks für die Bereitstellung dieses Buches.

Kommentare :

  1. Wow, das Buch klingt ja wirklich toll, klasse Rezi!

    LG
    Skylar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist auch toll, danke dir! :D

      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  2. Tolle Rezi :) ich freue mich schon sehr auf das Buch und werde es sofort kaufen, wenn ich es sehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es richtig, haha :D
      Ich freue mich auf deine Meinung dazu, dann irgendwann! Kommt übrigens am 19.Februar raus, hab's grade nachgeschaut :D

      Löschen
  3. Ich liebe Lilly Lindner und freue mich total auf dieses Buch. Letzte Woche habe ich "Winterwassertief" beendet. Ihre Bücher sind alle der Wahnsinn!
    Liebe Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich habe noch SPLITTERFASSERNACKT hier liegen und werde das hoffentlich auch bald lesen, und wenn mir das genauso gefällt, kauf ich sonst noch alles was es von ihr gibt. Bis jetzt kann ich dein Urteil absolut bestätigen!
      Alles Liebe,
      Mara

      Löschen
  4. Tolle Rezi! Das Buch wird ja hoch gelobt und deine Rezi klingt wirklich toll *-* Ich denke das Buch wandert auf meine Wunschliste :)

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! <3 Das Buch ist es d.e.f.i.n.i.t.i.v wert!

      Allerliebst,
      Maraa

      Löschen
  5. Ich habe in einer Zeitschrift über Lilly Lindner gelesen, und seit dem stehen "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" und "Bevor ich falle" auf meiner WuLi. Alleine die Persönlichkeit hinter ihr, und dem, was sie durchmachen musste, ist unfassbar. Ich hoffe, dass sie damit vielen Mädchen helfen kann. Und weitere Bücher schreibt. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, was für eine Zeitschrift war das denn? :)
      Ich besitze aktuell zwei Bücher von ihr, will diese 'Sammlung' aber echt noch ausdehnen. Da hast du absolut recht, das sehe ich genauso. Es ist wahnsinnig, wie viel Talent sie hat. Und wie sie damit umgeht, mit ihrem Talent und ihrer Geschichte. Bewundernswert.

      Allerliebst,
      Mara

      Löschen
  6. Hallo Mara :)
    Ich habe grade deinen Blog gefunden, und muss dir einfach sagen das er einfach wunderschön ist! Und genau wie dein Design hat mich auch dein extrem fesselnder Schreibstil überrascht und mitgesogen - bin sofort Leserin geworden, und freue mich mehr von dir zu hören!

    Zu deiner Rezension: Das Buch habe ich auch schon entdeckt, und es soll wirklich, wirklick gut sein. Ich bin total gespannt und werde es mir bald kaufen. Deine Rezension hat mich einfach total dau bewegt - es ist mein nächstes Must Have!

    Danke für die schöne Rezension, Mara :)

    Alles Liebe,
    Marie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mariella,
      was für ein lieber Kommentar, du weisst gar nicht, wie so ein Kommentar die Bloggerin glücklich macht. Ausserdem habe ich natürlich gleich geschaut, ob du selbst Bloggerin bist. Wurde leider enttäuscht... :( Aber was ich toll finde, sind die Blogs, denen du folgst, alles Freundinnen von mir... Ich bin gespannt auf weitere Kommentare von dir und so vielleicht die Möglichkeit, deine Leseupdates mitzubekommen... :D <3

      Danke herzlichst für deine lieben Komplimente!

      Es ist auch wirklich, wirklich, wirklich gut! Ja, es ist ein Must Have für jeden, der bruchstückhaft Deutsch versteht.

      Danke fürs Lesen, liebe Marie!

      Allerliebst,
      Mara <3

      Löschen
  7. Nein, leider führe ich keinen Blog - dazu fehlt mir noch etwas die Erfahrung mit Blogger. Habe ein bisschen Angst was falsch zu machen, besonders wenn ich diese ganzen tollen Blogs sehe <.< Vielleicht traue ich mich aber irgendwann mal :)

    Das ist lieb von dir, mache ich gerne :)
    Oh, das war garkeine Absicht, wusste nicht das ihr euch untereinander kennt ^-^ Leider bin ich, wie oben erwähnt, noch nicht lange bei Blogger wesshalb ich noch nicht viele Blogs kenne :( Aber ich glaube mit der Zeit wird das schon, bin immer auf der Suche :)

    Liebe Grüße,
    Marie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Erfahrung, ja, die hat mir anfangs auch gefehlt. Aber ich habe daraus gelernt - und ich glaube, so, wie deine Kommentare wirken, wärst du ziemlich fähig dazu, dir einen wundervollen Blog aufzubauen. Sag dann auf jeden Fall Bescheid! ;)

      Interessier mich nämlich, hihi :P
      Haha, kein Problem, das finde ich richtig cool...! Ich habe auch mal ein paar Blogs vorgestellt, hab den Link zu dem Post zwar nicht mehr, aber es gibt so einen ;)
      Jaaaa, ich stosse auch immer noch auf richtig tolle Posts, was mich immer ungeheuer freut!

      Ausserdem finde ich es wahnsinnig cool, dass du mir nochmals geantwortet hast - daran erkennt, dass diese Person echt... 'interessiert' ist :)

      Alles Liebe,
      Mara <3

      Löschen
  8. Mara, du sprichst mir aus der Seele <3 Genre: WUNDERBARE LIEBLINGSBÜCHER - damit hast du es absolut auf den Punkt gebracht, dieses Buch ist einfach der Wahnsinn, ich liebe es <3
    Und du musst nun auf jeden Fall und sofort "Splitterfasernackt" lesen! Ich hatte nämlich schon beim Lesen von "Was fehlt, wenn ich verschwunden bin" immer wieder das Gefühl, als ob sich Lilly Lindner selbst in April wiederspiegeln würde...

    Alles Liebe
    Chrisi <3

    AntwortenLöschen
  9. Ja, da stimme ich dir so zu. Wunderbares Buch. Darauf freu ich mich auch schon richtig...! Echt? Das wird spannend...! Vielleicht können wir ja Leserunden zu ihren anderen Bücher machen?

    Allerliebst,
    Mara <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oh mein Gott, Mara, JA! :D Ich will auf jeden Fall bald "Bevor ich falle" und "Winterwassertief" (das Wort kam so auch in "Was fehlt..." drin vor, oder nicht? :D) sowieso noch lesen, die Idee mit der Leserunde ist echt super *_* :D

      Löschen
    2. Das würde mich wahnsinnig freuen! Allerdings bin ich aktuell ein bisschen pleite und will zuerst noch Splitterfasernackt lesen. Machen wir das am besten privat ab, aber ich freue mich schon wahnsinnig! SOOO SEHR!

      Löschen
  10. Deine Rezension ist wunderbar, du hast mich voll und ganz überzeugt, das Buch zu lesen! :) Aber erst einmal möchte ich "Splitterfasernackt" lesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke herzlichst, das freut mich immer so! Das will ich jetzt definitiv lesen! Viel Spass! <3

      Löschen
  11. Mara *-----*
    Hätte ich das Buch nicht schon nach zuhause, würde ich spätestens nach deiner Rezension los fahren um es mir zu kaufen! Deine Worte über dieses Buch sind so ehrlich & überzeugend - ich liiiiebe deine Rezensionen ♥
    Ich freue mich wirklich schon sehr auf das Buch! :)
    Hoffentlich kann es mich genauso überzeugen, wie dich.

    Alles Liebe & Ganz Viel Unicornglitzer,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen

Wir lieben Kommentare - Rückmeldungen, konstruktive Kritik und natürlich auch Lob.
Allerdings wird Spam und anderes sofort von uns gelöscht!